Mein persönliches Aha! Erlebnis

"It's complicated" - Politik ist komplex. Bei Veranstaltungen der politischen Bildung in der VHS können Sie sachkundigen Referenten Fragen stellen und sich so selber Ihre Meinung bilden."

/ Kursdetails

U402205V Hexenverfolgung - in Neuss und in Salem, USA

Beginn Mi., 27.10.2021, 18:30 - 20:00 Uhr
Anmeldebeginn 22.07.2021
Kursgebühr entgeltfrei
Dauer 1 Termin
Status Anmeldung möglich
Kursleitung

Im Jahr 1692 trugen sich in Salem, Massachusetts die einzigen organisierten Hexenprozesse der USA zu. Nachdem die Tochter und Nichte des lokalen Pfarrers unerklärliche Krampfanfälle aufweisen, steht für die Dorfbewohner fest, dass nur ein Schadenszauber die Ursache sein kann. Schnell sind drei schuldige Frauen gefunden - doch als eine von ihnen zugibt eine Hexe zu sein und andeutet, dass weitere Dorfbewohner dem Teufel verfallen sind, entgeht sie überraschenderweise dem Todesurteil. Es wird deutlich, dass Geständnis und Denunziation anderer ein sicheres Rezept sind, um vor dem Galgen verschont zu werden, und die Beschuldigungen der Hexerei verbreiten sich in und um Salem wie ein Lauffeuer.
Auch in Neuss gab es nur vereinzelte Hexenprozesse. Doch die zwei bekanntesten Fälle, ebenfalls aus dem 17. Jahrhundert, sind denen in Salem erstaunlich ähnlich - einerseits hinsichtlich der juristischen Machtlosigkeit der der Hexerei bezichtigten Frauen wie Hester Jonas, andererseits in Bezug auf die fatale Fehlinterpretation jugendlicher Wahnvorstellungen im Falle der 18-jährigen Catharina Halffmans.
Ausgehend von hier beleuchtet der Vortrag eines der düstersten Kapitel der frühen amerikanischen Geschichte, welches in der amerikanischen Kultur bis heute ein Synonym für Denunziationsbereitschaft und Massenhysterie sowie eine starke politische Metapher ist, die gerade unter der Trump Regierung nichts an Aktualität verloren hat.





Kursort

E.129

Brückstr. 1
41460 Neuss
Google-Maps-Karte

Termine

Datum
27.10.2021
Uhrzeit
18:30 - 20:00 Uhr
Ort
Brückstr. 1, Romaneum, Raum E.129